'.......

Was der folgende Text an validen und unwiderlegbaren Informationen über Papst Franziskus gibt, wird nicht nur gläubige Katholiken erschüttern. Franziskus ist offenbar ein Papst mit 2 Gesichtern. Sein wahres Gesicht ist intolerant, rachsüchtig, super-totalitär. Und er steht an vorderster Front, Europa über den Islam zu vernichten.

Kardinal an Papst: „Wir haben dich gewählt, damit du Reformen durchführst und nicht, damit du alles zerstörst.“

Am 4. Dezember scheint es im Vatikan ein Treffen zwischen Papst Franziskus und einem Kardinal gegeben zu haben, bei dem es eine heftige Auseinandersetzung gab.

„Wir haben dich gewählt, damit du Reformen durchführst und nicht, damit du alles zerstörst.“

Dies soll vor einigen Tagen bei einer Audienz lautstark durch Türen und Wände des Vatikans gedrungen sein. Dies berichtet der italienische Vatikanjournalist Marco Tosatti unter Berufung auf zwei Quellen innerhalb des Vatikans.

Dabei soll es sich laut den Quellen um einen Kardinal „mit großem Ansehen“ gehandelt haben, der auch ein ehemaliger Diplomat mit einem bedeutenden Lebenslauf war und an der Spitze einer Kongregation und an herausragender Stelle im Staatssekretariat stand.

Laut Beobachtern könnte es sich dabei um Kardinal Sandri, den ehemaligen Präfekten für die Kongregation der Ostkirchen, gehandelt haben. Möglicherweise war es aber auch Giovanni Battista Kardinal Re, Subdiakon des Kardinalskollegiums und emeritierter Präfekt der Kongregation für die Bischöfe. Das Treffen soll am 4. Dezember stattgefunden haben.

Es ist üblich, das bei Vatikan-internen Querelen kaum Nachrichten nach außen dringen,. Daher die Rätsel um die genauen Inhalte und Personen der an diesem Treffen beteiligten Kardinäle.

Jesuitengenerael Kolvenbach:  „Papst Franziskus ist nicht geeignet, Bischof der katholischen Kirche zu sein“

Wie hat man ihn gelobt, wie hat man ihn als Papst der Armen verehrt, wie hat man seine Bescheidenheit gewürdigt. Alles Schein. Der derzeitige Papst Franziskus scheint ein zweites, ein totalitäres Gesicht zu haben, das er hinter seiner stets freundlichen Maske verbirgt. Er ist jedenfalls ein linker Papst, einer, der wie Marcello Pera, früherer Präsident des italienischen Senats und ein enger Freund Benedikts XVI., über Papst Franziskus und dessen Migrationspolitik sagt:

Ich kann mir darauf nur eine Antwort geben: Der Papst tut es, weil er den Westen verachtet, darauf abzielt ihn zu zerstören und alles tut, um dieses Ziel zu erreichen.

......'

Quelle:

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren