Neue Züricher Zeitung (NZZ): News

Startseite
  1. Die EU-Kommission auferlegt Google eine Busse von 4,3 Milliarden Euro. Die Firma halte sich die Konkurrenz mit unlauteren Mitteln vom Leib, lautet der Vorwurf. Dabei sind die Konsumenten auch selber in der Lage, Fehlleistungen von Google zu sanktionieren.
  2. Die EU-Kommission büsst den US-Internetkonzern Google mit 4,34 Milliarden Euro. Sie begründet dies mit illegalen Praktiken bei Android-Mobilgeräten. Google will den Entscheid gerichtlich anfechten.
  3. Hersteller von Android-Handys müssen Apps wie die Google-Suche oder den Web-Browser Chrome vorinstallieren, damit Nutzer auf ihren Handys alle Funktionen und den wichtigen Google Play Store nutzen können. Das missfällt der EU-Kommission.
  4. Raiffeisen steckt in starken Turbulenzen. Mitten in der Aufarbeitung der Vincenz-Affäre tritt auch Konzernchef Patrik Gisel zurück. Worum geht es konkret und wie geht es bei der Bankengruppe weiter? Ein Überblick.
  5. Dem Raiffeisen-Chef ist es nicht gelungen, aus dem langen Schatten seines Vorgängers herauszutreten. Er war zu lange dessen Stellvertreter.
  6. Die Bilanz des Ende Jahr abtretenden Konzernchefs steht im Schatten der Diskussionen rund um die Vincenz-Affäre. Zu Unrecht: Seine Strategie der Entflechtung war ein sinnvoller Kurswechsel.
  7. Wegen Verletzung der Privatsphäre muss die BBC dem Sänger Cliff Richard eine Entschädigung in Höhe von 124 000 Pfund zahlen. Die BBC bezeichnet das Gerichtsurteil als schwarzen Tag für die Medien.
  8. Einen Tag früher als angekündigt wird die aus einer Höhle in Thailand gerettete Junioren-Fussballmannschaft am Mittwoch aus dem Spital entlassen. Um künftig Ruhe vor den Medien zu haben, gaben die Buben heute an einer letzten Pressekonferenz Auskunft.
  9. Nach Meldungen von Doktoranden über mangelhafte Führung und Betreuung am Departement für Biosysteme in Basel leitet die ETH Zürich eine Administrativuntersuchung ein. Aktuell laufen damit vier solche Untersuchungen an der ETH.
  10. Ein Coach soll sich an minderjährigen Wasserspringerinnen vergangen haben. Zwei Opfer haben Klage eingereicht. Sie werfen dem Verband USA Diving vor, den sexuellen Missbrauch ignoriert oder die Ermittlungen behindert zu haben.
  11. Von der Vision einer Regenbogennation ist in Südafrika wenig übrig geblieben – am Mittwoch wäre Nelson Mandela 100-jährig geworden.
  12. Der südafrikanische Politologe Jakkie Cilliers sieht in Mandela keinen Fehlerlosen, aber den zentralen Versöhner eines gespaltenen Landes.
  13. Nelson Mandela hatte ein bewegtes Leben. Heute wäre er 100 Jahre alt geworden. Wir blicken auf seine Karriere und die heutige Situation in Südafrika. Was ist von Mandela geblieben?
  14. Eric Tveter kommt das Verdienst zu, die ehemalige Cablecom aus der Misere geführt zu haben. Er hinterlässt seiner Nachfolgerin Severina Pascu aber dennoch ein paar Baustellen.
  15. Die EU-Kommission versucht, eigene Unternehmen vor Marktverzerrungen durch die neuen US-Zölle zu schützen. Schweizer Branchen- und Behördenvertreter werten dies als negative Entwicklung.
  16. Der amerikanische Präsident hat die Kunst perfektioniert, einen Fehler einzuräumen und gleichzeitig die ursprüngliche Haltung zu unterstreichen. Nach vielen raschen Bewegungen steht er jeweils am alten Ort.
  17. Nicht Klarheit und Sicherheit würden mit der Selbstbestimmungsinitiative geschaffen, geben die Wirtschaftsvertreter zu bedenken, sondern ganz im Gegenteil Rechtsunsicherheit und Instabilität.
  18. Seit April demonstrieren in Nicaragua Hunderttausende gegen die autoritäre Regierung von Präsident Daniel Ortega. Die Sicherheitskräfte reagieren mit Gewalt, rund 300 Personen wurden getötet.
  19. Hinter den Noten «AAA», «B–» oder «C» verbergen sich wichtige Informationen für Anleger am Obligationenmarkt.
  20. Eine Analyse zeigt, wie die immer dichteren Siedlungen raumsparend und energieeffizient versorgt werden können. Schlüsselelemente sind die Sicherung von Räumen und einheitliche Standards.
  21. Zum achten Mal findet das British Open auf dem tückischen Golf-Platz von Carnoustie statt. Die Eigenheiten des Platzes haben schon einige Golfstars zum Verzweifeln gebracht – einen gar zum Weinen. Die Zuschauer dürfen ein Spektakel erwarten.
  22. Nirgends im Kanton Zürich ist die Hundedichte so gross wie in Truttikon im Weinland. Das hat nichts mit den Bauernhöfen rund ums Dorf zu tun, aber viel mit einer speziellen Verbindung nach Südosteuropa.
  23. Wir lieben Dinge. Mehr als das. Wir machen Dinge zu Fetischen, die unser Leben bestimmen. Vielleicht ist es das, was uns zu Menschen macht.
  24. In jedem Ding steckt eine Geschichte. Aber einem Ethnologen erzählt man nicht jede Geschichte. Das Völkerkundemuseum Zürich zeigt die Expeditionssammlung von Heinrich Harrer.
  25. 1968 führte Jacques Derrida den Begriff «La différance» in die Philosophie ein und sorgte für Aufregung und Verwirrung. Das Wort war in aller Munde, aber erst die Nationalisten machten daraus ein Schlagwort.
  26. Viele Cocktails haben eine unerwartete Entstehungsgeschichte: Manche sollten vor Krankheiten schützen, andere durch die Prohibition helfen.
  27. Der italienische Hersteller legt zum 60-Jahr-Jubiläum des Fiat 500 Jolly Beach Car ein Sondermodell auf, das als Spiaggina in 1958 Stück auch auf den Schweizer Markt kommt.
  28. Das Horrorgenre ist so erfolgreich wie nie. Filmemacher setzen dabei vermehrt auf sozial relevante Themen und treffen den Geschmack des Massenpublikums.
  29. Ziehen die Grünen 2019 wieder in den Zürcher Regierungsrat ein und, wenn ja, auf wessen Kosten? Die Antwort hängt primär von der SVP ab.
  30. Mit seinem Rücktritt macht Patrik Gisel den Weg frei für einen Neubeginn an der Spitze der Raiffeisen-Gruppe. Der Abgang ist folgerichtig – schafft allerdings auch neue Probleme.
  31. 50 Franken müssen Patienten abliefern, die wegen Wehwehchen die Notfallstation aufsuchen: Zu Recht fordern dies Gesundheitspolitiker. Eine Gebühr für den Hausarztbesuch ist hingegen wenig sinnvoll.
  32. Die Ausschaffung von Migranten von Deutschland nach Tunesien, Algerien und Marokko soll mit der Deklaration zu sicheren Herkunftsländern erleichtert werden. Die Grünen könnten das Vorhaben allerdings kippen.
  33. Bei der drittgrössten Bank der Schweiz wird in den kommenden Monaten ein fundamentaler Wandel vonstattengehen. Diverse Projekte sind eingeleitet worden.
  34. Mit der Bekanntgabe der Quartalszahlen hat Morgan Stanley am Mittwoch die Berichtssaison der sechs amerikanischen Grossbanken beendet. Die Steuerreform und in geringerem Ausmass auch die sehr gute Wirtschaftslage haben die Gewinne der amerikanischen Bankenbranche wohl auf Rekordniveau getrieben.
  35. Die Billigfluggesellschaft lobt ein «freundliches» Wettbewerbsumfeld. Sie legte lediglich Eckdaten vor, erhöhte aber die Schätzung für den Gewinn.
  36. Der Aktienmarkt bewegt sich derzeit im Spannungsfeld zwischen der Gefahr einer Top-Bildung und der Hoffnung auf ein Sommerrally. Sorgen bereiten unter anderem die flache Zinsstrukturkurve und der eskalierende Handelskrieg.
  37. Die von US-Präsident Donald Trump angezettelten Handelskonflikte beschäftigen die Akteure an den Kapitalmärkten. Viele rechnen aber mit einer Verhandlungslösung.
  38. Wer sich an der Börse auf dem Bewertungsniveau des US-Streaming-Dienstes bewegt, darf sich keine noch so leichten Schwächen leisten.
  39. Der ehemalige Privatbankier Oskar Holenweger, der 2011 nach einem jahrelangen Verfahren der Bundesanwaltschaft vollumfänglich freigesprochen wurde, ist mit seiner millionenschweren Schadenersatzklage vom Bundesverwaltungs- ans Bundesstrafgericht weiterverwiesen worden.
  40. Das Schweizer Stimmvolk wird über das Gesetz zur Überwachung von Sozialversicherten abstimmen können. Das Referendum ist zustande gekommen.
  41. Über 5000 Schauspieler, eine halbe Million Besucher und ein Olympia-erprobter Direktor: Die Unesco-geschützte Fête des Vignerons, die in genau einem Jahr in Vevey beginnt, ist ein Fest der Superlative. Dass die traditionellen Kostüme nicht in der Schweiz fabriziert werden, trübt bei manchen jedoch die Vorfreude.
  42. Das Bezirksgericht Bülach hat einen 54-jährigen Mann vom Vorwurf freigesprochen, eine dreizehn Jahre jüngere Frau jahrelang mit Drohungen gefügig gemacht und mehrmals wöchentlich vergewaltigt zu haben.
  43. Der frühere Velorennfahrer und zweifache Tour-de-Suisse-Sieger Beat Breu ist auch als Beizer ein witziges Original. Seit März führt er gemeinsam mit seiner Frau Heidi das Bistro des Zirkus Royal. Zurzeit wirtet er auf dem Kasernenareal in Zürich.
  44. Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich muss sich gegen ihren Willen mit dem Fall einer mutmasslich aus Rumänien stammenden Diebesbande befassen. Dies hat die Beschwerdekammer des Bundesstrafgerichts entschieden.
  45. Geraint Thomas gewinnt an der Tour de France nach einem Überraschungsangriff die erste Bergankunft. Der Sky-Captain Chris Froome neutralisiert für seinen Edelhelfer die Angriffe der Konkurrenz, ehe er selber in den Offensivmodus schaltet.
  46. Beim internationalen Leichtathletik-Meeting in Bellinzona sichert sich Mujinga Kambundji den grössten Applaus des Abends: Auch wenn die Bernerin diesmal im 100-m-Rennen keinen Schweizer Rekord aufstellt.